Previews

Veröffentlicht am 27.07.2016 von Claudia Niedermeier

0

Zwölf Tage Afrika in Wien

Die Afrika Tage in Wien stehen vor der Tür und versprechen auch dieses Jahr ein unterhaltsames Fest mit toller Musik, internationalen Künstlern, Tanz und einem buntem Basar.

Zwölf Tage lang verwandelt sich die Donauinsel in Wien zu einem Ort voll afrikanischem Flair: Auf Besucher warten vom 29. Juli bis 15. August nicht nur jede Menge Musik-Acts, sondern auch Tanzvorführungen, Trommelsessions oder Kamelreiten.

Internationale Reggae-Acts entführen in fremde Kultur

Das Musikprogramm bietet täglich Künstler von internationaler Größe, die zu begeistern wissen. Den Anfang am Freitag machen Harrison Stattford & The Professor Crew. Stattford ist bereits seit über 20 Jahren als Reggae-Künstler bekannt und sollte daher nicht verpasst werden. Im Anschluss tritt der Londoner Julian Marley auf, der mit seiner Musik für entspannte Stimmung sorgt.

Am Samstag treten Passafire, Chronixx & The Zincfence an, während es am Sonntag Musik von Sevana und Jesse Royal zu hören gibt. Es genügt schon die Acts des ersten Wochenendes zu nennen, um zu zeigen, dass das Musikprogramm an den Afrika-Tagen in Wien voller internationaler Größen der Reggae-Szene ist. Wer sich einen detaillierten Überblick verschaffen möchte, kann sich das Programm online herunterladen.

Kamelreiten, Heiltrommeln und Feilschen auf dem Markt

Neben bester musikalischer Unterhaltung wartet auf die Besucher ein buntes Programm, das die schönsten Seiten Afrikas zeigt. Für alle, die gern selbst einmal trommeln möchten, bietet Bamgbola Ambali aus Nigeria Trommelsessions an, in denen afrikanische Rhythmen gelehrt werden. Wer sich gesund trommeln möchte, kann außerdem an einem Heiltrommelritual am Abend teilnehmen.
Für alle, die lieber zusehen möchten, tritt Rachid Alexander auf, der beste männlichen Bauchtänzer der Welt. In die farbenfrohe Welt Ägyptens entführt dagegen eine energiegeladene Folklore-Show, die verschiedene Themenshows zu bieten hat.

Vor allem für die jungen Besucher der Afrika-Tage dürfte das Kamelreiten ein besonderes Highlight darstellen. In einer Karawane wird gemütlich auf den Wüstentieren über die Donauinsel geschaukelt, damit man beim anschließenden Basar-Besuch genügend Energie zum Feilschen und Handeln mitbringt. Der afrikanische Basar bietet nicht nur Spezialitäten der afrikanischen Küche, sondern auch leckeren Tee und erfrischende Cocktails. Wer nach einem Souvenir auf der Suche ist, freut sich bestimmt über angebotenes Kunsthandwerk, fröhliche Masken, glitzernden Schmuck oder außergewöhnlichen Musikinstrumenten.

Die Fakten in aller Kürze

Lust auf einen Kurztrip nach Afrika? Folgende Fakten sind für einen Besuch der Afrika-Tage wichtig zu wissen:

Wo? Veranstaltungslocation Donauinsel, Floridsdorfer Brücke, 1210 Wien
Wann? 29. Juli bis 15. August
Kosten? Tagestickets kosten zwischen 12 Euro und 20 Euro. Am Charity-Montag (01. und 08.August) ist der Eintritt frei

Credits
Titelbild © Afrika Tage Wien

Tags: , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht