Reviews

Veröffentlicht am 12.07.2016 von Claudia Niedermeier

0

Sommerurlaub für die Ohren

Sommerurlaub für die Ohren Claudia Niedermeier
Sound
Qualität
Gesamtkonzept
Abwechslung

Summary: Die Platte zaubert Sommerfeeling

3.8

Entspannte Sounds


Am 01. Juli hat das Duo CellaRootz Productions ihr erstes Album „Coming Home“ veröffentlicht. Eine entspannte Scheibe, die perfekt für die heiße Sommerzeit ist.

CellaRootz Productions ist das musikalische Projekt von Dominik Gall und Sebastian Schwager aus Wien, die sich 2006 bei einer Jam-Session kennengelernt haben. Seitdem teilten sie die Leidenschaft für Reggae, die 2009 zu einem großen Teil ihres Lebens wurde, als sie sich der „Reggae-Musik als Mission“ annahmen. Jetzt haben sie nach jahrelanger Zusammenarbeit ihre Debütalbum „Coming Home“ veröffentlicht, auf dem zahlreiche Gastmusiker zu hören sind. Insgesamt 18 Tracks laden zum Relaxen und Genießen ein.

Den Anfang macht das Duo gemeinsam mit Deliman und Kelvin Dixon, der als ehemaliger Leadsänger der Band Inner Circle bekannt sein dürfte. Der Song „Better Days“ stimmt den Zuhörer perfekt auf die Platte ein: Entspannte Rhythmen und Trommelklänge zaubern ein relaxtes Strandfeeling. Wer braucht da noch in die Ferne reisen, wenn Entspannung so nah sein kann? Auch der Track „High Grade“, bei dem Zamunda aus Jamaica einen großen Teil beigetragen hat oder „Soul Savin‘ (feat. Coalman)“ bringen das Gefühl von Sommercocktails an einer Strandbar direkt nach Hause.

Ausflüge in andere Musikrichtungen

Die zwei Wiener Künstler haben bei der Produktion ihrer Platte keine Mühe gescheut und Reggae-Musiker aus der ganzen Welt mitarbeiten lassen. So sind Größen wie Zamunda aus Jamaica, Kelvin Dixon oder Naptali nur einige von ihnen. Diese Vielfalt an Künstlern sorgt gleichzeitig dafür, dass der Longplayer eine Mischung der Genres beinhaltet. So erklingen neben „typischen“ Reggae-Songs auch solche, die eher in die Pop- oder R’n’B-Schublade passen würden. Ein Beispiel dafür ist der ruhige Track „Kidnap Mi Heart“, der von Lia Caribes Stimme geprägt wird. Zwar vermittelt der Song das unbeschwerte Gefühl von Sonne, Strand und Meer, dennoch sorgen Melodielinie und die Vocals im Vordergrund für einen Ausflug in ein anderes Genre. Noch weiter treibt es der Titel „Rescue Me“ von Ms. T., der weniger dem Reggae-Genre als vielmehr der Popmusik zuzuordnen ist.

Beim Song “Time To Be”, bei dem Bee & Kinetical mitwirke, sind klar Hip Hop-Klänge auszumachen, während der Track „Desirable“ als reiner Instrumental-Song einen komplett anderen Sound aufweist. Damit schaffen CellaRootz Productions zwar ordentlich Abwechslung, dennoch geht ein wenig der rote Faden des Albums verloren. Wer sich an einer bunten musikalischen Mischung aus den Bereichen Reggae, Dub, R’n’B, Pop und Hip Hop jedoch nicht stört, wird vom Endergebnis begeistert sein. Auf der Homepage des Duos könnt ihr das komplette Album anhören und es für sieben Euro digital erwerben.

Credits:
Titelbild by CellaRootz Productions

Tags: , , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht